Instandhaltungsportale

Mobil und am Desktop

22. November 2019 von 9:00 bis 13:00 Uhr
Holilday Inn Zürich Messe
Leitung: Andreas Rosemann, GIS - Gesellschaft für integrierte Systemplanung mbh

Die Weiterentwicklung klassischer Instandhaltungslösungen

In Form eines Workshops wird gemeinsam ein Grundgerüst für ein Instandhaltungsportal erarbeitet, welches alle für die Instandhaltung relevanten Informationen in einer Benutzeroberfläche zusammenführt. Wesentliche Fragestellungen im Workshop sind:

  • Welche Informationen können in der Instandhaltung unterstützen?
  • Woher stammen die einzelnen Informationen?
  • Wie werden diese zusäzlichen Informationen mit den Daten aus dem Instandhaltungssystem kombiniert?
  • Wie lassen sich diese kombinierten Informationen mobil und auf dem Desktop darstellen?
  • Welche Vorteile ergeben sich aus der Nutzung der kombinierten Daten?

Inhaltsbeschreibung

In der Praxis stammen die für die Durchführung der Instandhaltung relevanten, technischen Informationen häufig nicht nur aus dem Instandhaltungssystem, sondern auch aus weiteren Systemen wie z.B. dem Prozess- oder Gebäudeleitsystem und Dokumenten.

In Form eines Workshops wird gemeinsam ein Grundgerüst für ein Instandhaltungsportal erarbeitet, welches alle für die Instandhaltung relevanten Informationen in einer Benutzeroberfläche zusammenführt. Dabei werden die einzelnen Schritte in mehreren Teams erarbeitet, um auch den Austausch zwischen den Teilnehmer zu fördern.

Zunächst werden die digitalen Anwendungsfälle zusammengetragen, welche die Instandhaltungsprozesse unterstützten können. Dabei werden einerseits bereits bei den Teilnehmern implementierte Anwendungsfälle betrachtet aber insbesondere auch neue Anwendungsfälle erarbeitet, welche aktuell noch nicht implementiert wurden.

Ausgehend von diesen Anwendungsfällen werden die Daten abgeleitet, welche für die einzelnen Anwendungsfälle benötigt werden und die Quellsysteme für diese Daten ermittelt.

Anschliessend werden Konzepte erarbeitet, wie diese zusätzlichen Daten mit den Auftrags- und Anlagendaten aus dem Instandhaltungssystem kombiniert und dem Instandhalter auf einem Desktop und/oder Mobilgerät präsentiert werden können. Dabei geht es im Wesentlichen darum, ein Bearbeitungsnetz aus den ermittelten Anwendungsfällen mit Absprungpunkten von einem zum nächsten Anwendungsfall zu knüpfen und geeignete Einstiegspunkte in dieses Netz zu definieren.

Im Anschluss stellt GIS das Instandhaltungsportal Insight Control Panel vor, um den Teilnehmern ein konkretes Beispiel zu den zuvor erarbeiteten Konzepten live zu vorzuführen. Die Teilnehmer können das In-standhaltungsportal eigenständig ausprobieren.

Zuletzt werden Mehrwerte erarbeitet, welche sich aus der Nutzung eines Instandhaltungsportals mit kombinierten Daten gegenüber einer klassischen Instandhaltungslösung ergeben, um eine Investition in ein Instandhaltungsportal verargumentieren zu können.

Zielsetzung

Die Teilnehmer sind nach dem Workshop in der Lage, die für die Instandhaltung hilfreichen Daten aus unter-schiedlichen Quellsystemen zu identifizieren, je Anwendungsfall eine kombinierte Darstellung dieser Daten und deren Bearbeitungsmöglichkeiten für den Desktop oder das Mobilgerät zu definieren und die sich dar-aus ergebenen Mehrwerte darzustellen.

Teilnehmerkreis

  • Instandhaltungsleiter
  • Instandhaltungsplaner
  • Instandhalter/Techniker

Programmablauf

  • Vorstellungsrunde Teilnehmer
  • Erarbeitung digitaler Anwendungsfälle
  • Ableitung der benötigten Informationen
  • Ermittlung der Quellsysteme
  • Erarbeitung einer kombinierten Darstellung der Informationen
  • Vorstellung des Instandhaltungsportals Insight Control Panel
  • Bewertung von Instandhaltungsportalen